Mehr Fahrradbügel für Neukölln: Grüne Postkartenaktion zeigt Wirkung

Mit einer Postkartenaktion machen Bündnis 90/Die Grünen Neukölln seit Mai 2016 auf die schlechte Infrastruktur für Fahrradfahrer*innen im Bezirk aufmerksam. Eine Anfrage an das Bezirksamt hat nun ergeben, dass die Aktion Wirkung zeigt.

Im vergangenen Jahr hatte die Grüne Fraktion vom Bezirksamt gefordert, 400 neue Fahrradbügel in Neukölln aufzustellen. Der Antrag wurde abgelehnt. SPD-Baustadtrat Blesing versprach stattdessen, allen Hinweisen auf konkrete Standorte nachzugehen, an denen Bügel benötigt werden. Die Neuköllner Grünen nahmen ihn beim Wort: Auf der Postkarte können Bürger*innen ihren Wunschstandort eintragen und ihn direkt an das Bezirksamt Neukölln schicken.

Die Zahl der Hinweise an das Bezirksamt habe sich "seit der Postkartenaktion einer Partei massiv erhöht", schreibt Blesing in seiner Antwort auf die Grüne Anfrage. Seit Mai 2016 seien bereits 20 Hinweise allein in seinem Büro eingegangen. Im Straßen- und Grünflächenamt liegen derzeit 50 Anträge für die Aufstellung von Fahrradbügeln vor. "Diese gehen hauptsächlich per Post, Telefon oder Mail ein, seit neustem auch auf Postkarten", so Blesing.

Jochen Biedermann, stellvertretender Vorsitzender der Grünen Fraktion, erklärt dazu: "Wichtig ist jetzt, dass die Hinweise nicht nur gesammelt werden. Das Bezirksamt muss sie auch umsetzen." Der Baustadtrat versucht jedoch, ein Schlupfloch für sein Versprechen zu finden: Das Bezirksamt werde nur dort Bügel aufstellen, wo ein öffentliches Interesse bestehe, etwa an U- und S-Bahnhöfen. Bügel vor Privathäusern könnten nicht aufgestellt werden.

Die Neuköllner Grünen wollen solche Ausreden nicht gelten lassen. "Natürlich kann das Bezirksamt nicht vor jedem Einfamilienhaus einen Bügel aufbauen", sagt Jochen Biedermann. Doch im dicht besiedelten Norden mit seinen vielen Cafés, kleineren Geschäften oder auch Arztpraxen besteht nicht nur an den Knotenpunkten Bedarf und öffentliches Interesse für mehr Fahrradparkplätze, sondern auch in den Nebenstraßen – vor Privathäusern. "Wir bleiben dran!", verspricht Biedermann.

Einen Überblick über unsere Forderungen und Ziele für eine bessere Fahrradpolitik im Bezirk gibt es auf der Sonderseite www.gruene-neukoelln.de/fahrrad.

Auch das aktuelle Video unserer Serie "48 Sekunden Neukölln" befasst sich mit dem Thema Fahrradparken: www.gruene-neukoelln.de/48sekunden.