Grüne BVV-Fraktion will Feuerwerksgebrauch einschränken

Die grüne Fraktion bringt in die Sitzung der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am morgigen Mittwoch einen Antrag ein, um den Verkauf und die Benutzung von Feuerwerk einzuschränken.

Gabriele Vonnekold, Fraktionsvorsitzende der BVV-Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen Neukölln, erklärte dazu: „Feuerwerk ist unterhaltsam für Jung und Alt. Aber nur dann, wenn es professionell vorbereitet und sicher ausgeführt wird. Laienfeuerwerk führt jedes Jahr zu vielen Verletzten. In diesem Jahr brannte mit Musik-Bading eines der letzten Neuköllner Traditionsgeschäfte vollständig aus. Die schiere Menge an Laienfeuerwerk ist auch dann ein Problem für die Gesundheit, wenn niemand durch die Sprengkörper direkt verletzt wird. Die wilde Böllerei bläst 5000 Tonnen Feinstaub in die Luft. Das sind rund 17 Prozent dessen, was der Verkehr in einem ganzen Jahr produziert. Wir fordern das Bezirksamt deshalb auf, den Verkauf von Feuerwerk aus bezirkseigenen Immobilien zu stoppen und sich beim Senat für eine Minderung der Gefährdung von Mensch, Tieren und Umwelt einzusetzen. Viele Städte wie Bremen, Dortmund oder Düsseldorf haben bereits ein örtlich begrenztes Feuerwerks- und Böllerverbot. In Paris ist Laienfeuerwerk komplett verboten. Es wird Zeit, dass auch Neukölln hier endlich Alternativen aufzeigt.“

In der BVV-Sitzung am 24. Januar wird auch über den grünen Antrag zu fairer Sportbekleidung abgestimmt. Gabriele Vonnekold erklärte dazu: „Neukölln ist auf dem Weg, Fairtrade-Town zu werden. Wir befinden uns in einem kontinuierlichen Arbeitsprozess, um Neukölln nachhaltig zu gestalten. Dazu gehören faire Trikots für Sportvereine ebenso wie die neu geschaffene Stelle der Nachhaltigkeitsbeauftragten, für die wir Grüne uns stark gemacht haben.“

Außerdem hat die grüne BVV-Fraktion Anträge zu mehr wohnumfeldnahen Grünflächen und zur Bekämpfung von gefährlichem Verkehrsverhalten, z.B. Zweite-Reihe-Parken, eingebracht. Auch die Umbenennung der Wissmannstraße und das bezirkliche Vorgehen gegen Glückspiel wird thematisiert werden.