BVV Neukölln: Ehre, wem Ehre gebührt – Wissmann und Woermann müssen weg!

Die Wissmannstraße und die Woermannkehre sollen umbenannt werden – das fordert ein Antrag der Grünen Fraktion, der am Mittwoch, den 13. April, in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung eingebracht wird. Stattdessen möchte die Fraktion zum Beispiel Frauen der kolonialen Befreiungs- und Emanzipationsbewegungen aus den Ländern Afrikas ehren.

"Wir wollen nicht, dass die Straßen unseres Bezirks weiter nach Kolonialverbrechern benannt sind", erklärt die Grüne Fraktionsvorsitzende Gabriele Vonnekold. Als Reichskommissar für Deutsch-Ostafrika 1888-1890 warf Hermann von Wissmann einen Aufstand nieder und war für seine grausamen Strafexpeditionen bekannt. Auch der Hamburger Kaufmann Adolph Woermann war maßgeblich an der Einrichtung der deutschen Kolonien in Afrika beteiligt.

Wissmannstraßen in Hannover und Stuttgart wurden bereits vor Jahren umbenannt. Auch in Neukölln kämpft die Grüne Fraktion seit mehr als zehn Jahren für eine Umbenennung. Jetzt unternimmt sie einen neuen Vorstoß. "Es ist an der Zeit, die ungerechtfertigten Ehrungen in Neukölln endlich zu beenden", sagt Gabriele Vonnekold.

Die Straßen sollen aber nicht einfach per BVV-Beschluss umbenannt werden. Um die Aufarbeitung zu befördern und die Neuköllner*innen dabei einzubeziehen, fordern die Grünen einen Prozess, der die Umbenennung mit Informations- und Diskussionsrunden vorbereitet. "Nur durch eine ausführliche öffentliche Debatte können wir die Ehrung würdiger Persönlichkeiten auf ein breites Fundament der Zustimmung in der Neuköllner Bevölkerung stellen", erklärt Gabriele Vonnekold.

Zum Antrag

 

***

Weitere Anfragen und Anträge von Bündnis 90/Die Grünen in der BVV:

Große Anfragen:
PCB-Belastung in Neuköllner Kitas und Schulen (Gabriele Vonnekold)

Anträge:
Voruntersuchungen durch Aufstellungsbeschlüsse absichern (Jochen Biedermann)
Zweisprachige Formulare für die Schulanmeldung von Kindern Geflüchteter (Sofie Krotter)

Vertagte Anträge und Anfragen aus der letzten BVV:
Küchenplanung für den Rütli-Campus (Gabriele Vonnekold)
Eine Presseerklärung von Gabriele Vonnekold zum Thema finden Sie hier.
Gebietsfreistellung (Jochen Biedermann)