Britz gegen Rechts: Grüne Neukölln rufen auf zu Menschenkette

Der Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen Neukölln ruft zur Teilnahme an der Menschen- und Lichterkette in der Britzer Hufeisensiedlung auf und erklärt dazu:

Brandanschläge, Gewalttaten, Schmierereien und Drohanrufe – in Britz hat sich Rechtsextremismus leider zu einem akuten Problem entwickelt. Das kürzlich gegründete "Aktionsbündnis Britz gegen Neonazis" wehrt sich und setzt am Donnerstag, den 20. Dezember 2012 ein Zeichen mit einer Menschen- und Lichterkette um das Britzer Hufeisen. Unter dem Motto "Britz und die Hufeisensiedlung sind bunt – aber nicht braun!“ werden Kerzen angezündet und ein symbolischer Kreis gebildet, rund um die als UNESCO-Weltkulturerbe bekannte ehemalige Arbeitersiedlung.

Das "Aktionsbündnis Britz gegen Neonazis" kündigt schon im Namen an, dass es nicht bei Erklärungen und Reden bleiben soll. Die Britzer Bürger_innen wollen sich aktiv gegen Rechtsextremist_innen in ihrem Stadtteil einsetzen. In dem Bündnis beteiligen sich Anwohner_innen der Großsiedlungen in Britz, Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, die Neuköllner Falken, die Fritz-Karsen-Gemeinschaftsschule, weitere Neuköllner Parteien, Kirchen, das Museum Neukölln und Gewerkschaften. Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (mbr) unterstützt das Bündnis.

Beginn der Veranstaltung ist um 16:15 Uhr im Hufeisen. Gegen 16:30 Uhr soll der Kreis um das Hufeisen geschlossen sein. Um 17 Uhr halten zwei Schüler_innen eine kurze Ansprache. Von 18 bis 19 Uhr gibt es noch eine Veranstaltung am Hufeisen mit einem Umtrunk. 

Mehr Informationen zur Menschen- und Lichterkette.