Jochen Biedermann

Unser Spitzenkandidat für das Rathaus Neukölln

Jochen (1979 in Freiburg geboren) ist seit 2016 Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste und macht seit fast 20 Jahren Politik in und für Neukölln.

Warum trittst du als Spitzenkandidat für das Rathaus an?

Seit 2016 zeige ich als Stadtrat jeden Tag, dass Grün den Unterschied macht. Ich streite mit vollem Einsatz für den Erhalt und Neubau von bezahlbaren Wohnungen. Ich bin jeden Tag mit dem Rad unterwegs im Bezirk und kämpfe aus Überzeugung für sichere Fuß- und Radwege und eine echte Verkehrswende. Und für eine moderne Verwaltung, die zuhört, dazulernt und erreichbar ist. Daran möchte ich mit eurem Vertrauen gerne weiterarbeiten.

Dein Herzensthema?

Dass Neukölln zusammen hält und niemand Angst haben muss, wegen Renditemaximierung die Wohnung zu verlieren. Besonders für diejenigen, die leicht unter die Räder kommen und etwa wegen Mietschulden ihre Wohnungen zu verlieren drohen.

Grün gemacht: Über welche grüne Erfolge freust du dich am meisten?

  • 22 Mal das Vorkaufsrecht ausgeübt und 70 Mal via Abwendungsvereinbarung dafür gesorgt, dass Mietshäuser nicht in Eigentumswohnungen umgewandelt werden können 

  • Mit dem neuen Mietpräventionsteam mehrere hundert Räumungsklagen und Zwangsräumungen verhindert und  dafür gesorgt, dass Menschen in ihren Wohnungen bleiben können

  • Veträge für 700 Sozialwohnungen geschlossen, damit nicht am Bedarf vorbei gebaut wird, sondern es auch Wohnungen für Menschen mit wenig Einkommen gibt.

Grün geht's weiter: Wo geht noch was in Neukölln?

Überall. Überall geht es darum, Häuser beim Verkauf in gute Hände zu geben. Und eine Verkehrswende zu organisieren, die zu mehr Lebensqualität, aber nicht zu höheren Mieten und zusätlicher Lärmbelastung führt.  

Dein Lieblingsort in Neukölln?

Ich habe viele Lieblingsorte im Bezirk, der Schifffahrtskanal gehört genauso dazu wie der Britzer Garten. Natürlich das Tempelhofer Feld, aber auch Grünzug in der Gropiusstadt und der Buschkrugpark, in dem ich mit meinem Kind oft bin.

Mehr über Jochen erfährst du hier

Twitter
Facebook
Instagram