Bis zur Bundestagswahl am 24.9. gibt es von uns jeden Mittwoch ein Video zu sehen. Hier ... und natürlich bei Facebook und Twitter.

#1 | Nina & Karl vs. Berliner Luft

6 Wochen vor der Wahl sind Nina & Karl wieder da! In unserem Video #1 haben die beiden ganz schön mit der "Berliner Luft" zu kämpfen - nicht die aus der Flasche, sondern die vor der Tür! Aber jetzt mal ohne Witz: Seit Jahren werden die zulässigen Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxide in Deutschland, Berlin und Neukölln überschritten. 25.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen. Und während die Autolobby schummelt und die Regierung nichts tut, steht unsere Gesundheit und unser Klima auf dem Spiel. Nur mit uns Grünen gibt es konsequent eine umweltfreundliche Mobilität.

#2 | Susanna für ein buntes und offenes Neukölln

Es gibt Menschen, die behaupten, das Modell einer offenen, bunten Gesellschaft sei gescheitert. So ein Unsinn - findet Susanna Kahlefeld​, unsere Neuköllner Direktkandidatin für die #btw17. Neukölln ist offen und bunt. Klar, es bleibt einiges zu tun. Und Integration kommt nicht von alleine. Aber tagtäglich erleben wir Nachbarschaft, Freundschaft und das Geschenk der Vielfalt. Das ist das Neukölln, das wir lieben, in dem wir uns zu Hause fühlen und dem wir den Rücken stärken wollen.

#3 | Starke Gesellschaft statt starker Mann!

Erdogan? Putin? Trump? Nein, danke.

Auch auf Orban, Wilders und Gauland können wir gut und gerne verzichten.

Was wir brauchen, ist eine starke und mutige Zivilgesellschaft!

#4 | Die größte Ungerechtigkeit: Kinderarmut

Kinderarmut ist die größte Ungerechtigkeit, die sich dieses reiche Land leistet, aber nicht mehr leisten darf!

#5 | Nina und Karl vs. Pay Gap

Nina und Karl machen genau das gleiche. Trotzdem verdient Nina viel weniger als Karl. Das ist keine Fiktion, sondern Realität.Bei identischer Tätigkeit verdienen Frauen immer noch 6 % weniger als Männer. Vergleicht man alle männlichen und weiblichen Arbeitnehmer*innen, so liegt der „Pay Gap“ sogar bei 21 %. Dass sich das endlich ändert, dafür setzen wir uns ein. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit gibt es nur mit den Grünen.

Hier mehr zum Thema in unserem Wahlprogramm: www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-schaffen-endlich-gleichberechtigung-und-lohngleichheit.html

Danke an das Märkische Landbrot​ für die tolle Unterstützung beim Dreh!

#6 | Nina und Karl vs. Mietpreise

Ein Investor wollte das Haus kaufen, in dem Nina und Karl wohnen. Kein Einzelfall in Neukölln. Die Folge sind oft mietpreistreibende Luxus-Sanierungungen oder Umwandlungen in Eigentumswohnungen.

So etwas kann mit Milieuschutz verhindert werden. Unser grüner Stadtrat Jochen Biedermann ist seit ca. einem Jahr im Amt und bringt den Milieuschutz im Bezirk voran. Durch sein Engagement beim Vorkaufsrecht wurde beispielsweise das Haus Liberdastraße 10 nicht an einen Investor, sondern an die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND verkauft. Mittlerweile steht fast ganz Neukölln nördlich des S-Bahn-Rings unter Milieuschutz. Dafür haben wir jahrelang und gegen viele Widerstände gekämpft. Im Milieuschutzgebiet muss jeder Haus-Verkauf genehmigt werden, Luxus-Sanierungungen können unterbunden werden.

Aber Milieuschutz reicht nicht aus. Es ist ein wichtiges bezirkliches Instrument, bleibt aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wer wirklich soziale Verdrängung stoppen will, muss an den Stellschrauben auf Bundesebene drehen. Wir Grüne wollen eine neue Wohngemeinnützigkeit, eine Million neue Sozialwohnungen und die Mietpreisbremse verbessern. Darum bitten wir euch um eure Stimme am 24.9. Damit wir auch im Bundestag unsere Arbeit für faire Mieten fortsetzen können.

Hier gibt's mehr zu den grünen Forderungen: www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-sorgen-fuer-bezahlbare-wohnungen.html

Termine

Kontakt

Für Fragen, Wünsche und Anregungen rund um die Wahl 2017, wende dich einfach an unseren Wahlkampfmitarbeiter.

Igor Fayler
Mail: igor.fayler(at)gruene-neukoelln.de

Presse

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an unseren Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Raphael Schanz
Tel. 0157 - 845 73 748
Mail: presse(at)gruene-neukoelln.de