Wir verurteilen die Schändung des Denkmals für Burak Bektaş

Erst vor zwei Wochen wurde das Denkmal für den 2012 ermordeten Burak Bektaş im Beisein von mehr als 900 Anwesenden enthüllt. Nun wurde die Bronzestatue von Unbekannten mit einer Chemikalie übergossen.

Anna Hoppenau und Philmon Ghirmai, Vorstandssprecher*innen von Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, erklärten: „Wir verurteilen diesen abscheulichen Angriff auf den Gedenkort für Burak Bektaş auf das Schärfste. Es muss endlich Schluss sein mit dem rechten Terror im Bezirk, mit rassistischer Gewalt hier und überall. Wann immer diese Menschenfeinde versuchen ihren Hass zu säen, werden Neuköllner*innen durch Worte und Taten zeigen, dass Solidarität und Zusammenhalt stärker sind.“

Auch Gabriele Vonnekold, Vorsitzende der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, verurteilte die Tat: „Die Schändung des Gedenkens an Burak Bektaş ist eine Schande für unseren Bezirk. Wieder einmal wird klar: Wir haben in Neukölln ein massives Problem mit rechtem Terror. Gemeinsam mit der SPD-Fraktion werden wir dazu einen Entschließungsantrag in die BVV-Sitzung am kommenden Mittwoch einbringen. Außerdem werden wir uns an der Spendenaktion für die Widerherstellung des Denkmals beteiligen.“ Am

Samstag um 15 Uhr findet am Bat-Yam-Platz eine Demonstration gegen rechten Terror in Neukölln statt, zu der auch Bündnis 90/Die Grünen Neukölln aufrufen.