Vorschau: die 40. Bezirksverordnetenversammlung

In der ersten ordentlichen Bezirksverordnetenversammlung unter der neuen Bürgermeisterin stellt die Grüne Fraktion eine Große Anfrage zum Quartiersmanagement Reuterplatz und einen Antrag zum Ankauf des Grundstücks an der Haarlemer Straße. Außerdem auf der Agenda: Die Planungen um die Einrichtung einer Jugendberufsagentur und die Schaffung eines Ersatzes für die Seniorenfreizeitstätte Rudow. Die Grünen Anträge und Anfragen in der Übersicht:

Große Anfrage "Ehemaliges QM-Gebiet Reuterplatz": Unsere Fraktion möchte vom Bezirksamt wissen, wie die Arbeit im Quartier dauerhaft gesichert werden kann und in welchem Rahmen Beratungsangebote wie die offene Mieterberatung fortgesetzt werden.

Antrag "Ankauf des Grundstücks an der Haarlemer Straße II": Das Bezirksamt wird gebeten, sich erneut für den Ankauf des Grundstücks, auf dem eine Flüchtlingsunterbringung errichtet wurde, bei der Senatsverwaltung einzusetzen.

Antrag "Standort Alt-Rudow / Neuköllner Straße 333 stärken": Als Ersatz für die Seniorenfreizeitstätte Alt Rudow 45 soll geprüft werden, ob ein Ersatzgebäude errichtet werden kann durch die Zusammenlegung der beiden Grundstücke "Alte Dorfschule" und dem angrenzenden Jugendgesundheitsdiesnt in der Neuköllner Straße 333.

"Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung für die Frauenklinik wiederholen": Für das geplante Wohngebiet auf dem Areal sind rund 1000 neue Wohneinheiten geplant. Die Einbindung der Bürger*innen soll durch ein Beteiligungsverfahren Akzeptanz schaffen. Leider lehnt die Zählgemeinschaft diesen Vorschlag ab.

"Prognostizierte Umsteiger*innen des Schuljahres 2014/15": Das Bezirksamt wird gebeten, Umsteigerklassen vorrangig an Integrierten Sekundarschulen mit gymnasialer Oberstufe einzurichten.

"Einrichtung von Workshops für neu angemeldete Schüler*innen an Integrierten Sekundarschulen ohne gymnasiale Oberstufe" in den Sommerferien zur Vorbereitung auf das neue Schuljahr.

Und nicht zuletzt stellt sich auf Voschlag unserer Fraktion Partei-Vorstandsmitglied Karin Nadrowski zu Wahl für den Posten zur stellvertretenden Bürgerdeputierten für den Gesundheitsausschuss.