Verkehrschaos im Richardkiez auflösen

Lange Autoschlangen und lautes Hupen – jeden Tag wälzt sich Durchgangsverkehr durch den Richardkiez und führt zu unzumutbaren Zuständen für Anwohner*innen. In den letzten Monaten verschlimmert sich die Situation zunehmend durch die Baumaßnahmen im Kiez. Am 7. September demonstrierten bereits über 100 Anwohner*innen und Initiativen gegen den Verkehrsinfarkt am Richardplatz.

In seinem Antrag (1960/XX) bittet der Grüne Fraktionsvorsitzende Bernd Szczepanski das Bezirksamt, zur Entlastung der Anwohner*innen mindestens für die Dauer der Baumaßnahmen im Richardkiez temporäre Straßensperrungen an geeigneten Stellen vorzunehmen, um den Durchgangsverkehr zu unterbinden. „Das Verkehrsberuhigungskonzept im Richardkiez muss überarbeitet werden. So viele Autos waren noch nie am Richardplatz! Es wird Zeit, die „Rixdorfer Schnalle“ zwischen Richardplatz und Karl-Marx-Platz zu schließen und Einbahnstraßenregelungen einzuführen, um Durchgangsverkehr zu unterbinden“, erklärt Szczepanski.