Mitarbeit an Buschkowsky-Buch: Neuköllner Grüne legen Fragenkatalog vor

Mit einem ausführlichen Fragenkatalog verlangt die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Neukölln Aufklärung darüber, inwiefern Bedienstete des Bezirksamtes an der Erstellung des Buches "Neukölln ist überall" von Heinz Buschkowsky beteiligt waren. Fraglich ist, ob Herr Buschkowsky sein Amt als Neuköllner Bezirksbürgermeister für seine angeblich "private" Buchproduktion missbraucht hat. 

Bündnis 90/Die Grünen Neukölln werden mehrere Anfragen und Anträge auf Akteneinsicht an das Neuköllner Bezirksamt und den Berliner Senat richten. Unter anderem werden sie der Frage nachgehen, ob für "Neukölln ist überall" Zuarbeiten von Bezirksamsmitarbeiter_innen verwendet wurden, die diese während der Arbeitszeit für einen anderen Zweck erstellt haben. Vor dem Hintergrund, dass der Bezirksbürgermeister eigenen Angaben zufolge sein Buch als Privatmann schrieb, möchte die Fraktion erfahren, wie oft er in den letzten Monaten dem Amt aufgrund diverser Verpflichtungen für die Erstellung und Vermarktung seines Buches ferngeblieben ist. Schließlich verlangen die Bezirksverordneten Auskunft über die Herkunft der in dem Buch enthaltenen Quellen: Hat Buschkowsky bei der Recherche für sein Buch Informant_innen darüber in Kenntnis gesetzt, dass ihre Angaben vom Privatmann Buschkowsky verwendet werden? 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jochen Biedermann erklärt dazu: "Das Bezirksamt täte gut daran, die Aufklärung aktiv voran zu treiben, anstatt mit Steuergeldern durch die Instanzen zu klagen. So drängt sich der bittere Verdacht auf, dass öffentliche und private Angelegenheiten in Neukölln nicht immer strikt voneinander getrennt werden." 

Den vollständigen Fragenkatalog finden Sie hier oder als PDF-Download.