Kleine Anfrage (KA/073/XVII): Europäisches Jahr der Erziehung durch Sport 2004

Fragesteller: Biele, Jürgen

Eingang: 16. März 2004

Beantwortet: 07. April 2004

 

Europäisches Jahr der Erziehung durch Sport 2004

  1. Ist dem Bezirksamt bekannt, welche Verbände, Schulen, Kindertagesstätten, Sportvereine und/oder Jugendfreizeitheime mit Sitz im Bezirk Neukölln Fördermittel im Rahmen des „Europäischen Jahr(es) der Erziehung durch Sport 2004“ beantragt haben?
  2. Wie hoch sind die beantragten Fördermittel der einzelnen Anträge?
  3. Welche Anträge wurden in welcher Förderhöhe bewilligt?
  4. Welches inhaltliche Konzept steht hinter den jeweiligen Anträgen?

 

Antwort des Bezirksamtes:

Sehr geehrter Herr Biele,

das Bezirksamt beantwortet Ihre Kleine Anfrage zusammenfassend wie folgt:

für das Europäische Jahr der Erziehung durch Sport 2004 werden für Sportinitiativen von europäischem Interesse insgesamt 11,5 Mio. € bereit gestellt. Hiervon entfallen 5 Mio. € auf gemeinschaftliche Aktivitäten der Kommission selbst und 6,5 Mio. € auf Projektförderungen in den derzeit 15 Mitgliedstaaten, den Beitrittsländern und den EFTA-Staaten. Etwa 185 Projekte sollen europaweit gefördert werden, d.h. dass für Berlin voraussichtlich maximal 1-2 Projekte bezuschusst werden können. Die Ausschreibung für die Beteiligung am Wettbewerb um Fördergelder wurde im Juni 2003 von der Europäischen Kommission herausgegeben.

Die Mittel wurden in drei Tranchen aufgeteilt. Die erste und zweite Tranche mit einer Fördersumme von insgesamt 4,5 Mio. € sind bereits ausgereicht worden für Projekte, die vor dem 01. Januar 2004 begonnen haben bzw. für Projekte, die vom 01. Januar bis 30. Juni 2004 laufen. Für Maßnahmen, die nach dem 30. juni 2004 beginnen, läuft derzeit das Antragsbewilligungsverfahren für eine Fördersumme von nsgesamt 2 Mio. €.

Neuköllnrelevant ist der Antrag des Zentrums für Sportmedizin/Sport-Gesundheitspark Berlin e.V. auf Förderung des Aufbaus eines "Bewegungszentrums für übergewichtige Kinder in Berlin Neukölln". Die Einrichtung eines Geräteparcours und der Aufbau von Gruppen für mittelfristig ca. 1000 Kinder erfordert im ersten Halbjahr eine Anschubfinanzierung in Höhe von ca. 50.000 €. Weitere 30.000 € kann der Sport-Gesundheitspark Berlin e.V. durch Eigenmittel und Personal einbringen. Nach spätestens zwei Jahren soll sich der Betrieb des Zentrums refinanzieren.

Die Projektarbeit basiert auf der Compliance und Motivation der Patienten, bezieht Universitäten, Klinikärzte, niedergelassene Kinderärzte, Therapeuten, Schulen uns Sportvereine ein. Eine drohende Lawine von chronischen Erkrankungen und Funktionsstörungen infolge von Übergewicht mit immensen Kosten für die Gesellschaft soll auf diesem Wege vermieden werden. Das inhaltliche und finanzielle Konzept ist langfristig angelegt. Der Antrag stellt somit eine Anschubfinanzierung für den Zeitraum vom 01. Juli 2007 bis 31. Dezember 2004 dar, ohne die die Finanzierbarkeit des Projekts nicht gegeben ist.

Eine Bewilligung liegt bislang nicht vor. Deutschlandweit wurden nach Auskunft der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport 70 Projektanträge füreine Förderung im Rahmen der letzten Fördertranche des Europäischen Jahres der Erziehung durch Sport gestellt. Die Förderchancen sind aufgrund der knappen verfügbaren Ressourcen und der großen Zahl der Antragsberechtigten nicht sehr hoch.

Eine Aktivität des Bezirksamtes im Rahmen des Europäischen Jahres der Erziehung durch Sport ist die Jahresausstellung des Heimatmuseums "Neukölln bewegt sich - Von Turnvater Jahn bis Tasmania" vom 07. Mai 2004 bis zum 01. April 2005. Dargestellt werden die integrative Rolle der Sportvereine, Sportveranstaltungen im Bezirk, aber auch Sportgeschichte und SPortidole. Für die Ausstellung im Heimatmuseum wurden keine Fördermittel der EU beantragt.

Das Bezirksamt darf aus Anlass der Kleine Anfrage einmal mehr darauf hinweisen, dass es dem Sport, und hierbei nsbesondere dem Jugendsport nicht nur im Rahmen der diesjährigen Schwerpunktsetzung der EU, sondern generell einen hohen Stellenwert beimisst. Dies umso mehr, als der Sport über seine gesundheitspolitische Relevanz hinaus eine hohe integrative Bedeutung hat. Und so ist Neukölln auch der einzige Bezirk in Berlin, der über ein eigenes Programm zur Förderung des Jugendsports verfügt.

 

Heinz Buschkowski

Bezirksbürgermeister

_______________________

Die Anfrage inkl. Antwort können Sie hier auch als PDF-Dokument (ca. 390 KB) herunterladen.