„Ja“ zu Volksentscheid „100% Tempelhofer Feld“

Die Neuköllner Grünen rufen alle Bürger_innen auf, beim Volksentscheid zum Gesetzesentwurf der Bürger_inneninititiative „100% Tempelhofer Feld“ mit „Ja“ zu stimmen. Einen entsprechenden Antrag beschloss der Kreisverband auf seiner Mitgliederversammlung am Samstag, den 25. Januar 2014. Dazu erklären die Vorstandssprecher_innen Francisca Fackeldey und André Schulze:

„Der Berliner Senat hat bei seinen bisherigen Bebauungsplänen für das Tempelhofer Feld über die Köpfe der Bevölkerung hinweg gehandelt. Wir lehnen eine derartige Politik ohne ernsthafte Berücksichtigung der Interessen, Wünsche und Bedürfnisse der Berlinerinnen und Berliner ab. Zugleich sagen wir Nein zu einer Bebauung am Columbiadamm und an der Neuköllner Oderstraße. Eine Wohnbebauung auf Neuköllner Seite würde den angrenzenden Kiez durch einen Riegel vom Feld abschotten und zusätzliche städtebauliche Probleme mit sich bringen. Wir können uns lediglich eine Ergänzung der im bestehenden Quartier dringenden benötigten sozialen Infrastruktur, etwa durch Schulbebauung, Kitas oder Sportanlagen, vorstellen.

Wir verstehen ein „Ja“ zum Volksentscheid vor allem als Planungs- und Baumoratorium. Denn die Zukunft des Tempelhofer Feldes braucht eine ergebnisoffene und ernsthafte öffentliche Debatte. Die Diskussion muss besonders all jene Anwohnerinnen und Anwohner, Nutzerinnen und Nutzer und Initiativen einbinden, die auf und nahe dem Feld aktiv sind. Solange der Senat sich weigert, in einen ehrlichen Dialog mit den Berlinerinnen und Berlinern einzutreten, rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich am anstehenden Volksentscheid zu beteiligen."

Den vollständigen Beschluss „Ein Feld für Alle – Tempelhofer Freiheit für Berlin“ finden Sie hier.