Grüne Fraktion begrüßt Pilotprojekt für Fahrradparken auf Fahrbahnen

Neue Stellplätze für Fahrräder sollten nicht nur auf dem Gehweg entstehen, sondern auch auf der Fahrbahn – das forderte im vergangenen Jahr die Grüne Fraktion in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Jetzt zeigt der Antrag Wirkung: Noch im Frühjahr sollen in einem Pilotprojekt knapp 50 neue Fahrradbügel auf bisherigen Autoparkplätzen geschaffen werden.

Dazu erklärt der Grüne Fraktionsvorsitzende Bernd Szczepanski: "Wir freuen uns sehr, dass das Bezirksamt endlich seine Blockadehaltung beendet hat und in Neukölln etwas vorangeht. Man sieht es überall im Bezirk: Wir brauchen dringend mehr sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Gleichzeitig dürfen die neuen Stellplätze aber nicht mehr nur zu Lasten der Bürgersteige gehen. So tun wir auch etwas für die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern. Das Pilotprojekt ist ein Schritt in die richtige Richtung."

In Umsetzung des BVV-Beschlusses sind Standorte in der Anzengruberstraße, der Siegfriedstraße, der Schönstedtstraße, der Weserstraße und der Friedelstraße zum Fahrradparken auf der Fahrbahn festgelegt worden. Das Pilotprojekt folgt damit den von der Verkehrslenkung Berlin herausgegebenen Regelplänen, die ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Realisierung geeigneter Abstellmöglichkeit für Fahrräder mitunter lediglich in den Fahrbahnbereichen möglich ist.

Eine ausführliche Auflistung aller Standorte findet sich in der BVV-Drucksache "Pilotprojekt für Fahrradparken auf Fahrbahnen".

Einen Überblick über die Grünen Forderungen und Ziele für den Bezirk zum Thema Fahrrad gibt es auf der Sonderseite www.gruene-neukoelln.de/fahrrad.