Grüne Critical Mass durch Neukölln mit Toni Hofreiter

Rund 30 Aktivist*innen sind am 23. Mai 2016 mit uns durch Nord-Neukölln geradelt, um ein Zeichen für eine bessere Fahrradinfrastruktur im Bezirk setzen. Knapp zwei Stunden zog die Critical Mass mit Toni Hofreiter quer durch die Kieze.

Der Vorsitzende der Grünen Bundestagsfraktion ist sich sicher: Die Zeit für eine andere Fahrradpolitik ist reif. "Wir sehen, dass unglaublich viele Menschen in Berlin Fahrrad fahren. Die Leute erobern sich die Straßen zurück", sagte Hofreiter beim Start der Tour am Bahnhof Neukölln. "Was noch nicht soweit ist, ist die Berliner Politik."

Durch viele Anträge, Vorschläge und Initiativen der Neuköllner Grünen und der Zivilgesellschaft ist in den letzten Jahren im Bezirk einiges in Bewegung gekommen. Aber noch immer geht es viel zu langsam voran. "Wir wollen nicht mehr warten", sagte Georg Kössler, Initiator der Aktion und Grüner Direktkandidat für das Berliner Abgeordnetenhaus im Wahlkreis 3. "Wir wollen, dass mehr im Bezirk passiert, dass mehr Fahrradabstellplätze geschaffen werden, mehr Fahrradwege und  Fahrradstraßen."

Die Critical Mass besichtigte Orte mit besonders guter und besonders schlechter Fahrradinfrastruktur – vom Richardplatz übers Tempelhofer Feld, vom Weigandufer über die Weserstraße bis hin zum Hermannplatz. Auf dem Weg erzählte Jochen Biedermann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen in der BVV Neukölln, den Teilnehmer*innen Wissenswertes über die Neuköllner Kommunalpolitik rund um das Thema Fahrrad.

Georg Kössler ist sich sicher: "Mit der Aktion haben wir gezeigt, dass den Fahrradfahrer*innen hier in Neukölln die Zukunft auf den Straßen gehört."

 

Seit Jahren setzen wir uns für ein fahrradfreundliches Neukölln ein. Einen Überblick über die Grünen Forderungen und Ziele für den Bezirk gibt es auf unserer Sonderseite www.gruene-neukoelln.de/fahrrad.