Förderprognosen für die 6. Klassen (KA/169/XIX)

Eine Kleine Anfrage unserer Fraktion ergab: Rund 2.150 Schülerinnen und Schüler haben in den Neuköllner Grundschulen mit dem Halbjahreszeugnis eine Förderprognose erhalten.

Fragestellerin: Mahwareh Christians-Roshanai (am 05. Februar 2015); für das Bezirksamt antwortete Franziska Giffey (18. März 2015).

1. Wie viele Schüler*innen erhielten mit dem Halbjahreszeugnis ihre Förderprognose?

Rund 2.150 Schülerinnen und Schüler haben in den Neuköllner Grundschulen, einschließlich der Sonderpädagogischen Förderzentren und Privatschulen, mit dem Halbjahreszeugnis eine Förderprognose erhalten.

2. Wie viele erlangten die Prognose für das Gymnasium?

Bei den Anmeldungen für die 7. Klassen hat das Schulamt 1.922 Schülerinnen und Schüler von Neuköllner Grundschulen mit Förderprognose registriert. Hiervon haben 705 Schülerinnen und Schüler eine Förderprognose für das Gymnasium erhalten. Jene Schülerinnen und Schüler, die nach der 6. Klasse auf eine Privatschule wechseln, haben dem Schulamt Neukölln ihre erhaltene Förderprognose nicht mehr gemeldet. Anzumerken ist darüber hinaus, dass an den Neuköllner Oberschulen im Anmeldezeitraum vom 11. bis 25. Februar 2015 von den 1.922 registrierten Schülerinnen und Schülern mit Förderprognose insgesamt 1.615 an Neuköllner Oberschulen angemeldet wurden. Davon entfielen 638 Anmeldungen auf die Gymnasien und 977 auf die Integrierten Sekundarschulen.

3. Bitte nennen Sie die Anzahl der Schüler*innen mit Migrationshintergrund, die eine Prognose fürs Gymnasium erhielten?

Bei den Anmeldungen für die 7. Klassen an den Oberschulen wird das statistische Merkmal "Migrationshintergrund" bzw. "nicht deutscher Herkunftssprache (ndH)" nicht erhoben. Demzufolge kann hierzu keine Auskunft gegeben werden.

Download: Anfrage und Antwort (PDF, 74 KB)