Termin: 19:00 Uhr

Einladung zur Diskussion über Grüne Steuerpolitik

Ort: Grüne Geschäftsstelle, Berthelsdorfer Str. 9, 12043 Berlin

Wir laden herzlich ein zum nächsten Treffen der Grünen Bezirksgruppe am kommenden Dienstag, den 30. Juli 2013, um 19 Uhr in unserer Geschäftsstelle. An diesem Abend wird das Thema Grüne Steuerpolitik im Mittelpunkt stehen.

Steuerpolitik ist nicht nur zu Wahlkampfzeiten ein wichtiges Thema, doch naturgemäß präzisieren alle Parteien im Vorfeld von Bundestagswahlen auch in diesem Themenbereich ihre Vorschläge. Wir Grünen haben bereits vor Monaten unser Wahlprogramm beschlossen und damit auch ein konkretes Konzept zur Reform unseres Steuersystems vorgelegt. Seitdem mussten wir uns viele - unberechtigte - Vorhaltungen machen lassen. Fakt ist: durch unsere Steuerpläne werden etwa 90 Prozent aller Einkommensteuerzahler_innen entlastet - wie übrigens auch sämtliche unabhängigen Faktenchecks (siehe unten) belegen.

Zu Gast sein wird diesmal Carola Wesbuer, Mitglied in unserem Landesvorstand und Büroleiterin von Sven-Christian Kindler, MdB und MItglied im Haushaltsausschuss des Bundestags, und dort zuständig für haushalts- und finanzpolitische Fragestellungen. Sie wird uns die wichtigsten Fragen zum Grünen Steuerkonzept beantworten: Wer muss in Zukunft mehr zahlen? Wer profitiert vom neuen Steuermodel? Warum benötigen wir eine veränderte Steuerpolitik? Was passiert mit den zusätzlichen Steuergeldern? Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!

Und wer sich schon vorab etwas in das Thema einlesen möchte - hier einige Artikel dazu:

 

Die vorläufige Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Formalia
  2. Grüne Steuerpolitik
  3. Berichte aus AGs, BVV und AH
  4. Verschiedenes

 

Zeit: 30. Juli 2013, 19 Uhr

Ort: Grüne Geschäftsstelle, Berthelsdorfer Str. 9, 12043 Berlin

Auch dieses Treffen ist wie gewohnt öffentlich - Interessierte sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen und mit uns über dieses spannende Thema zu diskutieren.

Wir behalten uns jedoch vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.