Termin: 18:30 Uhr

Aufruf zur Solidaritätskundgebung "Solidarität statt Gewalt – Flüchtlinge sind willkommen"

Ort: Ecke Salvador-Allende-Straße/ Müggelschlößchenweg, 12559 Berlin (Treptow-Köpenick)

In der Nacht zum vergangenen Dienstag wurde in unserem Nachbarbezirk Treptow-Köpenick das Auto des BVV-Verordneten Hans Erxleben (Linke) Ziel eines Brandanschlags. Der Vorsitzende des dortigen Integrationsausschusses engagiert sich seit Langem in Bündnissen gegen Rechtsextremismus und setzt sich für Flüchtlinge ein, unter anderem auch für das erst vor einem halben Jahr eröffnete Übergangswohnheim in der Radickestraße in Adlershof. Seitdem haben die Drohungen gegen ihn massiv zugenommen, er ist auch nicht das erste Mal Ziel rechter Angriffe: bereits 2012 wurde ein Anschlag auf sein Wohnhaus verübt.

Nun wurde für den kommenden Freitag erneut einen Aufmarsch gegen Geflüchtete im Köpenicker Allende-Viertel angemeldet, der vor das neueröffnete Containerlager in der Alfred-Randt-Straße und die bereits bestehende Unterkunft in der Salvador-Allende-Straße ziehen soll. Die demokratische Zivilgesellschaft im Bezirk Treptow-Köpenick möchte den Protest gegen diesen neuerlichen rassistischen Aufmarsch nutzen, um Solidarität zu zeigen mit Hans Erxleben und allen denjenigen, die von derartigen Einschüchterungsversuchen betroffen sind.

Die Grünen Neukölln sowie unser Landesvorsitzender Daniel Wesener verurteilen diesen Anschlag auf das Schärfste und rufen alle Berliner*innen zur Teilnahme an der Solidaritätskundgebung für Geflüchtete am Freitag, den 09. Januar 2015 in Treptow-Köpenick auf.

Treffpunkt für Menschen aus anderen Bezirken: 17:30 Uhr am Bahnhof Ostkreuz (Ausgang Sonntagstraße)

Treffpunkt für Menschen aus Treptow-Köpenick: 18:30 Uhr Salvador-Allende-Straße Ecke Müggelschlößchenweg (Bushaltestelle Krankenhaus Köpenick/Besuchereingang, Bus X69, 165 oder 269)

Kommt alle! Zeigen wir diesen Ewiggestrigen, was wir von ihrer menschenverachtenden Ideologie halten!

 

Hier der Wortlaut des Aufrufs des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick:

Solidarität statt Gewalt – Flüchtlinge sind willkommen

Nach dem Brandanschlag auf das Auto des Bündnis-Sprechers Hans Erxleben bekräftigt das Bündnis für Demokratie und Toleranz unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel den Aufruf zur Kundgebung am Freitag. Erxleben engagiert sich seit vielen Jahren in Treptow-Köpenick gegen Rechtsextremismus. Zuletzt war er vor allem in Adlershof und im Allende-Viertel aktiv, um sich für eine Willkommenskultur für Geflüchtete einzusetzen. Es ist unschwer zu erkennen, dass der zweite Anschlag auf Erxleben innerhalb weniger Jahre ihn gerade jetzt in seinem Engagement einschüchtern soll. Gegner von Flüchtlingsunterkünften begeben sich damit in eine gefährliche Nähe zu Brandstiftern im wörtlichen Sinne.

Oliver Igel äußerte sich dementsprechend deutlich: „Ich verurteile den feigen Brandanschlag auf das Auto des Sprechers des Bündnisses für Demokratie und Toleranz und Vorsitzenden des Integrationsausschusses in der BVV Herrn Hans Erxleben auf das Schärfste. Gewalt jeglicher Art darf kein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein.“ Auch die Landeschefs der SPD, Jan Stöß, und der LINKEN, Klaus Lederer, verurteilen den Anschlag und rufen zur Solidarität mit Hans Erxleben auf.

Umso wichtiger ist es nun, am Freitag lautstark gegen den erneuten Nein-zum-Heim-Aufmarsch im Allende-Viertel zu demonstrieren. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Treptow-Köpenick ruft deswegen für Freitag, den 09. Januar 2015, 18:30 Uhr zu einer Solidaritätskundgebung für die Geflüchteten an der Ecke Salvador-Allende-Straße/Müggelschlößchenweg auf.

Die Sprecher des Bündnisses

Weitere Informationen unter: www.demokratie-tk.de

Auch die Jugendinitiative "Uffmucken - Für alternative Jugendkultur und gegen Nazi-Strukturen in Schöneweide" ruft zu Protesten auf. Siehe unter: www.uffmucken-schoeneweide.de