Am 26. April und 1. Mai: NPD-Aufmärsche in Kreuzberg und Neukölln stoppen!

!!! UPDATE: Die NPD hat die Anmeldung für die geplante Demo durch Neukölln am 1. Mai zurückgezogen. Auch die Gegenkundgebungen sind abgesagt !!!

Im Vorfeld der Europawahl am 25. Mai will die NPD gleich zweimal innerhalb weniger Tage in Berlin marschieren und ihre menschenverachtenden Hetzparolen verbreiten: am 26. April mitten durch Kreuzberg und am 1. Mai durch Neukölln. In Kreuzberg wollen sie direkt am Oranienplatz vorbei (was nicht genehmigt wurde) und in Neukölln zur Flüchtlingsunterkunft an der Späthstraße. Das Bündnis Berlin Nazifrei ruft dazu auf, die Demonstrationen mit Gegenprotesten zu begleiten und mit Blockaden zu verhindern.

Als Unterstützer des Bündnisses Berlin Nazifrei sagen auch wir: Kein Platz für diejenigen, deren Politik auf Abwertung beruht, die Grenzen zementieren statt überwinden und die in der Suppe nur Haare finden, statt das Salz zu schätzen! 

Für uns ist es selbstverständlich, dass Menschen akzeptiert werden, die sich aus unterschiedlichsten Gründen dafür entscheiden, in Neukölln und in Berlin eine neue Heimat zu finden. Gemeinsam können wir es schaffen, dass Diskriminierung und Rassismus keinen Platz haben. 

Wir wollen weder in Britz noch sonst irgendwo Hasstiraden gegen Menschen, die hier Schutz vor Hunger, Krieg und Gewalt suchen. Die Geflüchteten, egal woher sie kommen, haben ein Recht auf menschenwürdige Behandlung und Sicherheit.

Viele Einwohner_innen Neuköllns haben in den letzten Wochen ihre Solidarität mit den Geflüchteten in der Haarlemer Straße gezeigt. Wir lassen uns diese Willkommenskultur nicht von Rassisten_innen kaputt machen.

Deshalb werden wir am 01. Mai auf die Straße gehen und uns schützend vor die Britzer Flüchtlingsunterkunft stellen und rufen alle Neuköllner_innen dazu auf, sich dem anzuschließen!

Am 26. April NPD-Aufmarsch in Kreuzberg stoppen!

Seit heute ist auch die geplante Route des Naziaufmarsches am 26. April durch Kreuzberg bekannt: Er beginnt am  S-Bhf. Jannowitzbrücke über die Brückenstraße, die Heinrich-Heine-Straße, die Prinzenstraße, den Moritzplatz (Zwischenkundgebung), die Oranienstraße, die Rudi-Dutschke-Straße, die Charlottenstraße und endet in der  Leipziger Straße (U-Bhf. Stadtmitte). Das Ende des Aufmarsches ist ohne eine Abschlusskundgebung geplant.

Treffpunkte für die Gegenproteste am 26. April:

  • 10 Uhr Moritzplatz (Anlaufpunkt für alle Menschen aus Kreuzberg)
  • 10 Uhr U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße (Anlaufpunkt für alle Bezirke außer Kreuzberg und Neukölln )
  • 10 Uhr U-Bahnhof Herrmannplatz (Anlaufpunkt für alle Menschen aus Neukölln)

 

Am 1. Mai NPD-Aufmarsch vor Britzer Flüchtlingsunterkunft stoppen!

Den 1. Mai will die NPD zum Anlass nehmen, durch Nordneukölln bis in den Süden des Bezirks bis zur Flüchtlingsunterkunft in der Späthstraße zu marschieren und für ihre menschenverachtenden Ansichten zu werben. 

An den folgenden Treffpunkten starten Kundgebungen am 1. Mai:

1. Treffpunkt Nord-Neukölln: 10 Uhr Karl-Marx-Straße (U-Bhf. Neukölln, südlicher Ausgang)
Kundgebung mit Demo zur Buschkrugallee Höhe des ehem. BLUB. Motto: "Faschismus ist keine Meinung - Faschismus ist ein Verbrechen!"

2. Treffpunkt Nord-Neukölln: 10 Uhr, S-Bhf. Hermannstraße
Kundgebung mit Spaziergang zur Hermannstraße/Mariendorfer Weg und zurück. Motto: "Tempelhofer Feld für alle – Bunt statt Braun"

3. Treffpunkt Britz: 10 Uhr, Späthstraße
Kundgebung auf dem Nettoparkplatz. Motto: "Geflüchtete willkommen in Neukölln!"

4. Treffpunkt Britz: 12 Uhr, Blaschkoallee/Riesestraße
Kundgebung mit Spaziergang (Riesestraße, Hannemannstraße, Britzer Damm, Blaschkoallee). Motto: "Keine Hetze gegen Geflüchtete - Nazistopp jetzt!"

Mehr aktuelle Informationen zu den geplanten Gegendemonstrationen an beiden Tagen gibt es auf der Seite von Berlin Nazifrei sowie unter Berlin gegen Nazis.

Weiteres Material zum Herunterladen und Weiterverbreiten (PDF-Dateien):