Termin: 20:00 Uhr

Mietenwahnsinn: Neukölln, Berlin, Europa

Ort: Refugio Sharehouse, Lenaustraße 3-4, 12047 Berlin

In Neukölln haben zuletzt dänische Pensionsfonds und Londoner Investor*innen auf der Suche nach Rendite für Aufregung gesorgt. Der Mietenwahnsinn tobt aber nicht nur in Berlin: Ob in London, Prag oder Barcelona, überall im Haus Europa gehen Menschen auf die Straße, um gegen explodierende Mieten, steigende Wohnungslosigkeit und Immobilienspekulation zu protestieren. Derzeit formiert sich eine europäische, vernetzte Mieter*innenbewegung, die mit ihren Forderungen gemeinsam an nationale Regierungen und die EU herantritt.

Am 8. Mai (20:00 bis 21:30 Uhr) möchten wir mit Euch und unseren Gästen im Sharehouse Refugio (Lenaustraße 3-4) darüber ins Gespräch kommen, welchen Einfluss europäische Politik und Wirtschaft auf die Mietenkrise hat und welche europäischen Lösungen uns dabei helfen könnten, die Mietenkrise in den Griff zu bekommen.

Ein liberalisierter europäischer Kapitalmarkt und niedrige Zentralbankzinsen machen internationale Investitionen attraktiv. Und Kommunen bemängeln oft, dass der gemeinsame europäische Markt lokale Regulierung von Investor*innen oder Unternehmen wie AirBnB erschwert.

Die EU bietet aber auch viel Potential, um transnationale mietenpolitische Probleme anzugehen und neue Lösungen zu entwickeln. Zum Beispiel könnte die Finanzmarktregulierung ein Werkzeug sein, um Kapitalströme statt in Mietshäuser in soziale und ökologische Projekte zu leiten. Und eine stärkere EU-Sozialpolitik könnte dafür sorgen, dass Europäer*innen nicht in die Obdachlosigkeit rutschen.

Am 26. Mai finden die Wahlen zum Europaparlament statt. Ein guter Moment um in der Mietendebatte einen Blick über den Berliner Tellerrand zu werfen. Kritisch, aber mit Blick auf Europa als Lösung wollen wir diese Aspekte mit den folgenden Gästen diskutieren:

  • Lisa Paus MdB, Sprecherin für Finanzpolitik, Bündnis 90/ Die Grünen
  • Elena Poeschl, Sprecherin der Hausgemeinschaft Böhmische/Thiemannstraße / Kiez Connectors
  • Jochen Biedermann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste in Neukölln, Bündnis 90/ Die Grünen
  • Wibke Werner, stellvertretende Geschäftsführerin des Berliner Mietervereins und Berliner Vertreterin der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for All"
  • Werner Landwehr, Regionalleiter der GLS Bank Berlin